Schmerztherapie nach Liebscher&Bracht

Roland Liebscher und seine Frau, Dr. Petra Bracht entwickeln seit den 80er Jahren eine neue Schmerztherapie.

Schmerz ist für sie ein Signal des Körpers, auf das man hören  und nicht mit Schmerzmitteln und Operationen reagieren muss.

Sie gehen also von einem anderen Verständnis für Schmerz aus.

Sie fragten sich, warum der Körper  ein „Schmerzsignal“ sendet.

Sie kamen  zu dem Ergebnis, dass wir Menschen durch zu vieles Sitzen in Alltag und Freizeit verkürzte Muskeln und schlecht versorgte Faszien haben, die den Schmerz auslösen.

Bei der Schmerztherapie nach Liebscher&Bracht  lernen Sie Engpassdehnübungen, die Sie täglich wiederholen, um die verkürzte Muskulatur dauerhaft zu entspannen. Die/Der Therapeut/in setzt genau definierte Schmerzpunkte(oder auch „Osteopressur-Punkte“), um die Muskeln reflektorisch zur Entspannung  zu bringen.

In meiner Praxis wende ich die „Schmerzpunktpressur“ mit anschließenden Engpassdehnübungen an und erziele gute Ergebnisse, d. h. um  bis zu 90% verringert sich der „Ursprungsschmerz“!

Gerne beantworte ich Ihre Fragen auch bezüglich der „Schmerztherapie nach Liebscher&Bracht“.