Funktionelle Krankengymnastik in Anlehnung an FOI

(Funktionelle Orthonomie und Integration)

Speziell bei Patienten mit wiederkehrenden „Blockaden", Bandscheibenvorfällen, Kopfschmerzen, Schwindel und allgemeinen, schon lange anhaltenden Rückenschmerzen, aber auch bei Fuß-oder Knietraumen ist das dreidimensionale Denkmodel von F. Becker und H.de Jong ein guter Ansatz, um eine spezielle Behandlungsstrategie für jeden Patienten individuell zu erarbeiten. Mit Hilfe von leichten und schmerzfreien Schüttelungen wird hier die dreidimensionale Funktionalität der Gelenke wieder hergestellt.
Wichtig ist, herauszufinden wo der Körper einen Kompensationsmechanismus mit sogenannten „Blockierungsketten" aufgebaut hat. Diese Komponenten und die Art der Ausweichbewegungen des Patienten helfen um dann effektiv und nachhaltig zu behandeln. Es ist ein holistisches Behandlungskonzept, das mit allen Techniken der allgemeinen Krankengymnastik und den verschiedenen Massagetechniken kombinierbar ist.


Die FOI steigert die Effektivität einer Therapie, da die Patienten nach der Behandlung nur noch wenige Rezidive in den „Blockaden" beziehungsweise Unphysiologien in den einzelnen Gelenken, z.B. im Kreuzbein oder in der Halswirbelsäule aufweisen.

„Mit den Techniken der FOI kann ich funktionell, effektiv und vor allem sanft mit scheinbaren „Blockaden", oder Schmerzen in sämtlichen Gelenken am Körper umgehen. Die Behandlung ist schmerzfrei und sanft und führt zu langfristigen Verbesserungen."